Hundenamen – Generator

Du hast dir einen neuen Vierbeiner angeschafft, das neue Familienmitglied bereits erfolgreich in dein Heim integriert, dir fallen jedoch einfach keine passenden Hundenamen ein? Glückwunsch! Dann hast du bestimmt alle Hände voll zu tun. Und falls du noch immer auf der Suche nach einem passenden Namen bist, wollen wir dir nachfolgend ein paar Anregungen geben. 

Hier findest du unseren Hundenamen-Generator. Dieser ist prellgefüllt mit mehr als 4000 unterschiedlichen Namen. Wir haben darauf wert gelegt auch ausgefallene Hundenamen hinzuzufügen, damit du hier ein paar interessante Vorschläge bekommst, wie du deinen Hund benennen kannst.

Der Generator wirft dir mit jedem Durchlauf einen weiblichen und einen männlichen Namen aus. Wenn nichts für dich dabei ist, einfach nochmal den Button drücken und sich von den nächsten Namen überraschen lassen.

Hundenamen – Generator


So findest du den perfekten Hundenamen 

Der beste Freund des Menschen bewacht nicht nur unser Haus, er stellt für viele Besitzer auch ein vollwertiges Familienmitglied dar, welches natürlich einen individuellen Namen braucht. Und da geht es auch schon los: Gibt es überhaupt individuelle Hundenamen? Schließlich hat der Klassiker unter den Hundenamen seine besten Zeiten inzwischen hinter sich: „Bello“ hört man nur noch selten auf der Straße. Dasselbe gilt für den zur selben Zeit weit verbreiteten Hundenamen „Susi“. 

Wenn es etwas ausgefallener werden soll

Wer auf „Bello“, „Rex“, „Shila“ oder „Susi“ verzichten möchte, hat natürlich das Recht einen ausgefallenen Namen zu wählen. Und hier scheint sich auch tatsächlich ein Trend abzuzeichnen. So wurde bereits der Name „Tequila“ für einen Jack-Russel-Rüden vergeben. Warum auch nicht? Schließlich handelt es sich bei unseren Haustieren um Individuen, welche auch einen entsprechenden Hundenamen verdient haben. Doch zunächst stellt sich natürlich die Frage, warum ein geeigneter Hundename überhaupt so wichtig ist. 

Warum ist die Namenswahl so wichtig? 

Der Hundename begleitet deinen Vierbeiner sein ganzes Leben. Es dürfte mit Abstand das häufigste Wort sein, welches der Fiffi zu hören bekommt. Dasselbe gilt auch für dich. Da du die Person bist, welche den Hundenamen ruft, muss dieser auch ein Stück weit zu dir selbst passen. Denn wenn der Wauzi mal wieder ausgebüchst ist und du mehrfach seinen Namen rufst, wirst du dich sicher daran stören, wenn du mit dem gewählten Hundenamen nicht zu 100 Prozent konform gehst. Dass es sich dabei um einen sehr originellen Hundenamen handeln darf, steht außer Frage. 

Hat der Hund bereits einen Namen? 

Die Welpen beim Züchter werden in der Regel nach einem bestimmten Schema benannt. Der Zwingername gibt den Nachnamen des Tieres vor. Die Anzahl der Würfe definiert den Anfangsbuchstaben der Welpen. Handelt es sich beispielsweise um den ersten Wurf, bekommen alle Junghunde einen Namen mit „A“, da es sich dabei um den ersten Buchstaben im Alphabet handelt. Geht es um den zweiten Wurf, beginnen alle Welpennamen mit einem „B“ und so weiter. Diese Hundenamen klingen in der Regel nicht so schön, da es eben um den Anfangsbuchstaben geht. 

Was passiert mit dem Namen vom Züchter? 

Wenn du dich dazu entschließt, den vom Züchter vergebenen Hundenamen nicht zu behalten, kannst du diesen natürlich ändern. Und dabei gibt es einiges zu beachten. Zum Beispiel das Thema Verwechslungen. Namen die wie ein Kommando klingen, könnten deinen Hund unnötig verwirren. Zum Beispiel wenn du deinen Hund „Fritz“ dazu animieren willst, „Sitz“ zu machen. Wenn du also favorisierte Hundenamen auf einer Liste notiert hast, gehe diese Namen noch einmal durch und prüfe, ob sich irgendein Kommando auf die zur Auswahl stehenden Namen reimt. 

Wähle einen kurzen Namen!

Zwar muss dein Hund seinen Namen nur einmal lernen, jedoch machst du es ihm einfacher, wenn du einen Namen wählst, welcher nur aus einer oder zwei Silben besteht. Außerdem ist es für dich auch einfacher, einen kurzen Namen mehrmals hintereinander zu rufen. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn sich dein Hund ohne Leine Richtung Fahrbahn bewegt. Wenn du dann einen langen und komplizierten Namen aussprechen musst, könnte dies vor der Geräuschkulisse des Straßenverkehrs zu Irritationen führen. Natürlich steht es dir frei, auch einen langen Namen zu wählen. Hier bietet es sich auf jeden Fall an, einen Namen auszusuchen, welcher eine wohlklingende Koseform beinhaltet. 

Wenn der Welpe erstmal groß ist

Kaum zu glauben, aber bei der Namenswahl solltest du auch die Zukunft als bestimmenden Faktor mit einbeziehen. Denn dein kleiner Welpe dürfte mit einem Namen wie „Fiffi“, „Tuffi“ oder „Purzel“ zwar noch süßer aussehen, allerdings passt ein solcher Name später nicht mehr wirklich zu einer deutschen Dogge oder einem Dobermann. Dasselbe gilt allerdings auch umgekehrt. Wenn du dir beispielsweise einen Chihuahua geholt hast, ist „Koloss“ oder „Brutus“ vielleicht nicht der richtige Name. Diese und andere unpassende Namen könnten für das ein oder andere Gelächter auf der Hundewiese sorgen. 

Letztendlich kommt es auf das Hundewesen an

Aber auch hier gilt es abzuwägen. Vielleicht ist dein neuer Hund ein kleiner Jack Russell Terrier, welcher den lieben langen Tag nur Unfug im Kopf hat und Klopapierrollen zerfetzt. Und vielleicht hast du dir den Hund genau wegen dieser Charaktereigenschaften ausgesucht, weil du dich selbst als „Pausenclown“ bezeichnen würdest. Dann dürften „Brutus“ oder „Koloss“ ernstzunehmende Hundenamen sein. Ob sich das Tier mit seinem neuen Namen wohlfühlt, werden wir wohl nie erfahren, aber zumindest können wir einschätzen, ob wir uns selbst mit dem Namen anfreunden können oder nicht. 

Kann ich einen Hundenamen auch ändern? 

Wenn du dich dazu entschlossen hast, einen nicht mehr ganz so jungen Hund aus dem Tierheim zu holen, kannst du davon ausgehen, dass dieser lange Zeit auf einen bestimmten Namen gehört hat. Nämlich seinen. Und an diesen Namen ist das Tier gewöhnt, weshalb er auch nicht unbedingt geändert werden sollte. Zumindest nicht in der Anfangszeit, wenn der Hund damit beschäftigt ist, sich an seine neuen vier Wände zu gewöhnen. 

Gibt es auch ein Ranking für Hundenamen? 

Sicherlich hast du schonmal von dem Haustierregister „Tasso“ gehört?! Dort kannst du deinen Hund eintragen lassen, um das Tier im Ernstfall wiederzufinden. Tasso stellt jedes Jahr die 10 beliebtesten Hundenamen für Rüden und Hündinnen zur Verfügung und vielleicht kannst du dich ja von diesem Ranking inspirieren lassen. Aktuell dominieren dort Hundenamen wie zum Beispiel:

  • Luna
  • Emma
  • Lucy
  • Lucky
  • Rocky
  • Charlie

Wichtig ist, dass du dir bei der Auswahl sehr viel Zeit lässt. Es ist auch nicht zwingend erforderlich, dem Welpen sofort nach der Ankunft einen Namen zu verpassen. Hier kannst du auch warten, bis das Tier etwas gewachsen ist und sich mit der neuen Umgebung vertraut gemacht hat. Dann lernst du das Wesen des Hundes besser kennen und bist damit auf dem besten Weg, einen passenden Namen zu finden. 

Facebook & Co. zur Inspiration

Dazu kannst du auch entsprechende Gruppen in den sozialen Netzwerken nutzen. Viele Menschen posten dort die Frage, welcher Name für den Hund passend wäre, nachdem ein Foto vom neuen Familienmitglied hochgeladen wurde. Dort kann man sich eigentlich immer gut inspirieren lassen, da viele verschiedene User die unterschiedlichsten Namen zum Besten geben. Da sind dann auch oft Namen dabei, auf welche man selbst nie gekommen wäre, deren Klang dich aber sofort verzaubert hat.

Hier gehts übrigens zu unserem Katzennamen – Generator.