Katzennamen – Generator

Sie sind auf der Suche nach einem Katzennamen? Wahrscheinlich kennt jeder Katzenliebhaber dieses Problem: Sie haben sich gerade ein junges Kätzchen angeschafft und fragen sich nun, wie Sie Ihren neuen Mitbewohnern nennen sollen. Wenn es Ihnen geht wie uns, fehlt Ihnen womöglich auch die nötige Kreativität, was Namen angeht.

Um dieses Problem zu lösen, haben wir diesen Katzennamen-Generator programmiert. Mit jedem Durchlauf wirft ihn der Roboter je einen männlichen und einen weiblichen Katzennamen aus. Da ist mit Sicherheit auch etwas für Ihr Kätzchen dabei. Wenn nicht, einfach noch ein weiteres mal auf den Knopf drücken 😉

Katzennamen-Generator


Tipps für die Wahl des perfekten Katzennamen

Wenn eine Katze einzieht muss viel bedacht werden – darunter auch, wie der Couchlöwe heißen soll. Klassische Namen wie Felix, Tommy, Minka und Susi stehen bei vielen noch immer weit oben auf der Liste. Andere mögen es lieber ausgefallen oder gar exotisch. Doch was kann dabei helfen, den passenden Katzennamen zu finden? Wir geben Tipps.

Wie sollte der Katzenname klingen und wie lang soll er sein?

Katzen hören besonders gut auf Namen mit einem langen I-Laut oder einem O-Laut. Maxi oder Bodo eignen sich daher als Katzennamen. Bis der Stubentiger Clara oder Carl gelernt hat und darauf hört, könnte jedoch etwas längere Zeit vergehen. 

Wichtig ist zudem, dass der Name möglichst kurz ist. Erfahrungsgemäß sind zwei Silben ideal. Lord von Schnurrtviel und Lady von Miautlaut wären also als Rufnamen ein wenig zu lang. Der Katzenname kann natürlich auch mit Titel und besonders lang gewählt werden. Allerdings sollte der Rufname selbst eher kurz sein. 

Tipp 1: Erstmal kennenlernen

Wer eine Katze in seinem Leben begrüßen möchte, hat mit Sicherheit schon eine Liste der liebsten Katzennamen im Kopf oder sie sogar zu Papier gebracht. Von Amy bis Zelda, von Alfie bis Zorro kommen gerade bei längerem Katzenwunsch oft einige Namen zusammen. 

Besser als die Samtpfote schon direkt am ersten Tag oder sogar vor der Ankunft zu benennen ist es jedoch, den Vierbeiner erst einmal kennenzulernen. Dabei stellt sich schnell heraus, ob der Charakter eher frech oder zurückhalten, eher verschmust oder verspielt ist. Das kann die Namensliste bereits erheblich kürzen. Denn zu dem frechen Tiger passen Lola oder Luzifer einfach besser als die eher sanften Namen Lilly und Lenni. 

Andererseits wäre Rambo eher unpassend für ein zurückhaltendes Katerchen und auch Diva passt nur bedingt zu der verspielten, albernen und verschmusten Katze, die sich eher benimmt wie ein anhänglicher Hund. 

Mit der Namensgebung muss es nicht übereilt werden. Katzen benötigen ohnehin mehrere Wochen, bis sie sich in einem neuen Zuhause wirklich eingelebt haben. In dieser Zeit hören sie eher auf Locklaute, als auf einen Namen. 

Tipp 2: Fremdsprachen nutzen

Wenn eine besondere Bedeutung oder ein Charaktermerkmal besonders gefällt, kann ein Blick auf Übersetzungen in Fremdsprachen zum perfekten Katzennamen führen. Ist Katze oder Kater ein kleiner Sonnenschein? Wie wäre es dann mit dem englischen “sunshine” oder “sunny”?

Die folgende Liste hilft bei der Inspiration für einen schönen Katzennamen – dabei handelt es sich nicht in jedem Fall um genaue Übersetzungen, sondern auch um Abwandlungen: 

-süß: Sweet und Sweety (englisch); Meloso oder Melo (spanisch)
-lieb, zärtlich und zutraulich: Loving und Lovey (englisch); Cariñoso, Cariño oder Riño (spanisch); Amorosamente, Amoro, Moro, Rosa (italienisch)
-fröhlich und glücklich: Joy und Happy (englisch); Allegra und Allegro (italienisch); Gayo (spanisch)

Um auf diese Weise einen passenden Katzennamen zu finden, muss also lediglich eine hervorstechende Eigenschaft oder ein besonderes Merkmal der Samtpfote genutzt und anschließend in anderen Sprachen nach der passenden Übersetzung gesucht werden. Vielleicht ist die genaue und wörtliche Übersetzung noch nicht geeignet für einen Namen, durch einige Abwandlungen der Wörter können daraus jedoch ungewöhnliche und schöne Katzennamen werden – hinter denen eine Bedeutung steckt. 

Tipp 4: (Eigene) Vorlieben als Inspiration 

Gefällt der Name Lenni, aber es soll eine Katze benannt werden und kein Kater? Wir wäre es dann mit Leni? Bei den Katzennamen die Geschlechterzuordnung zu wechseln funktioniert in einigen Fällen wunderbar. Felix und Feli, Paul und Paula, Chiko und Chika, Leo und Lea oder Leon und Leoni – durch die Änderung eines Buchstabens kann der Name das Geschlecht wechseln.  

Davon abgesehen können natürlich auch traditionell männliche Namen für Katzen und traditionell weibliche Namen für Kater verwendet werden. Oder aber es werden neutrale Namen eingesetzt. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Bali
  • Bo
  • Charly 
  • Eddi
  • Fini
  • Jo oder Joey
  • Max und Maxi
  • Nicky
  • Olli
  • Sam und Sammy

Tipp 4: (Eigene) Vorlieben als Inspiration 

Dem perfekten Katzennamen kann auch eine eigene Vorliebe zugrunde liegen. Fans edler Tropfen könnten beispielsweise Whiskey und Wodka als Namen wählen, oder aber auf ihre liebsten Marken ausweichen. Im Falle von Whiskey sind das eventuell Jameson und Jack. Bei schnellen Autos könnte es hingegen Jaguar, Ferrari oder Maserati sein. 

Von diesen Markennamen lassen sich mit ein wenig Fantasie wunderbar Katzennamen ableiten. Ähnlich verhält es sich mit den Figuren aus Lieblingsfilmen, -serien und Büchern, die oftmals ungewöhnlich benannt sind. So finden sich in diesen beispielsweise ausgefallene Namen, wie:

  • Ace
  • Atticus
  • Azekiel
  • Balthasar
  • Calla
  • Castiel
  • Frodo 
  • Hermine
  • Mazikeen
  • Seeley
  • Vito

Der Blick auf die liebste Unterhaltung kann sich also lohnen. Zumal die Namen in der Regel schon mit etwas Positivem verbunden werden und sich eine große Bandbreite verschiedener Charaktere und Namen findet. 

Tipp 5: Charakteristika als Vorlage für den Katzennamen 

Die körperlichen Merkmale der Katze oder des Katers sowie ihre Herkunft können ebenfalls bei der Namensgebung als Orientierung verwendet werden. Dazu gehören unter anderem die Größe, die Farbe und die Länge des Fells, die Augenfarbe und die Zeichnung. Mögliche Namen abgeleitet von den Merkmalen sind beispielsweise:

  • schwarz: Black, Blacky, Midnight, Granit, Espresso, Coffee, Ebony
  • grau: Silver, Grey, Puma, Blue, 
  • rot: Curry, Peach, Pumpkin, Cinnamon, Bernstein
  • weiß: Alabaster, Ivory, Snow oder Snowy, Marshmallow
  • langes Fell: Fluffy, Puschel, Flaky, Fuzzy

Bei großen, stattlichen Katzen kann der Name ebenfalls stattlich und imposant sein – wie beispielsweise Cesar oder Zeus. Etwas humorvoller wird es natürlich, wenn ausgerechnet der große Sofalöwe Minnie oder Knirps heißt. Das gleiche Prinzip kann selbstverständlich auch in die Gegenrichtung verwendet werden. Wenn der kleine, zierliche Kater Attila oder Rambo heißt, bietet das ebenfalls einen Grund zum Schmunzeln. 

Eine weitere Möglichkeit, den perfekten Katzennamen zu finden, ist die Herkunft der Rasse. Von der Abessinier bis zur Siam finden sich in den Ursprüngen der jeweiligen Rasse oftmals bekannte Persönlichkeiten, Gottheiten oder berühmte Sehenswürdigkeiten. Diese können entweder direkt als Name oder aber als Inspiration dafür verwendet werden. 

Extra-Tipp: Katzennamen für Pärchen

Ob Geschwisterpärchen oder nicht, zwei Kater oder zwei Katzen – Inspirationen für zwei zusammengehörige Katzennamensind recht einfach zu finden. Hierfür stehen verschiedene Vorbilder in der Literatur, in Serien, Filmen und der Geschichte zur Verfügung, die auch wunderbar zu zwei Samtpfoten passen. Zudem finden sich Bezeichnungen, die gut getrennt und als Namen verwendet werden können. Da wären: 

  • Adam und Eva
  • Capu und Cino (Capuccino)
  • Cesar und Cleopatra
  • Chip und Chap
  • Max und Moritz
  • Romeo und Julia
  • Zeus und Hera

Worauf die Wahl auch fällt, wichtig ist nur, dass der Name gefällt.

Hier geht es übrigens zu unserem Hundenamen-Generator.